Freitag, 03. Februar 2017

London, Hongkong, Bozen ...

Managementweiterbildung ohne Grenzen

Eine ereignisreiche Woche liegt hinter den 35 MBA-Studierenden, die im Rahmen ihres Studiums die Wirtschaftsmetropole Hongkong besuchten. Ein umfangreiches Programm hatte die Partneruniversität, die Hong Kong Baptist-Universität, für die Gäste aus Deutschland vorbereitet. Zwischen mehreren Unternehmensbesuchen, unter anderem bei BASF, und spannenden Seminaren, wie „Chinese Wisdom and Modern Management“, war Zeit für Gespräche und Austausch, zum Beispiel beim gemeinsamen Networking Dinner mit Studierenden und Alumni der HKBU.

Interkultureller Austausch und multinationale Zusammenarbeit sind Herzstücke der Management-Weiterbildungsstudiengänge. Praktisch erlebbar werden sie dank der „Study Visits“ zu den weltweiten Partnern in London, Hongkong, Bozen, San Diego, Wichita, Posen oder Hertfordshire. Die zum Teil jahrelang bestehenden Kooperationen werden gleichermaßen durch den regelmäßigen Studierendenaustausch gepflegt und lebendig gehalten.

Erst im Januar waren acht Studierende der Wichita State University aus Kansas in Berlin zu Gast. Gemeinsam mit Studierenden des MBA in Entrepreneurship arbeiten sie an realen Projekten. Während ihres Aufenthalts hatten die Projektpartner nunmehr die Gelegenheit sich persönlich kennenzulernen.

In wenigen Wochen geht es für die Studierenden des Masterprogramms International Business Management auf Studienreise nach London, zur Kingston University, deren Studierenden besuchten im vergangenen Oktober selbst die HWR.

Top