Strategische Kompetenz für Frauen in Aufsichtsräten

Im April 2014 ist das neue Weiterbildungsprogramm „Strategische Kompetenz für Frauen in Aufsichtsräten“ für amtierende und potentielle Mandatsträgerinnen in Aufsichtsräten und anderen Kontrollgremien erfolgreich gestartet.

Ziel des Programms ist es, neben den notwendigen betriebswirtschaftlichen und juristischen (Grund-)Kenntnissen auch strategische Kompetenzen zu vermitteln, die benötigt werden, um sich zunächst in den Nominierungs- und später in den Entscheidungsprozessen der Kontrollgremien gleichberechtigt durchsetzen zu können. Somit werden interessierte Frauen befähigt, eine aktive Rolle in Überwachungsgremien einzunehmen und an einer wirksamen Aufsichtskultur mitzuarbeiten, die zur nachhaltigen Sicherung des Erfolgs eines Unternehmens notwendig ist.

Gute Argumente für dieses spezielle Angebot gibt es ausreichend: Eine möglichst vielfältige Zusammensetzung der Aufsichtsräte gilt neben der Beschränkung der Mandate und der richtigen Qualifikation der Mandatsträger als Baustein für eine möglichst effektive Arbeit. In Deutschland besteht allerdings noch in allen Bereichen erheblicher Nachholbedarf.

Das akademische Programm beinhaltet insgesamt sechs Module (á 12 Stunden), die verteilt über ein Jahr jeweils Freitagnachmittag (14.30-19.00 Uhr)  sowie am Samstag ganztägig (9.00-19.00 Uhr) stattfinden und durch praxisnahe Abendveranstaltungen (Kamingespräche) am Freitag (20.00-22.00 Uhr) in einem informelleren Rahmen abgerundet werden. Darüber hinaus wird zusätzlich ein flankierendes optionales Coaching zur Entwicklung einer maßgeschneiderten individuellen Strategie zur Erreichung der persönlichen Ziele angeboten. Nach erfolgreichem Abschluss wird von der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin ein Zertifikat verliehen.

Managementweiterbildung für Frauen in Aufsichtsräten
Die Teilnehmerinnen des ersten Qualifizierungsprogramm für Aufsichtsrätinnen (Foto: Sylke Schumann)
Top